Anzeige
ROMANTISCH, SEXY, EXPERIMENTELL

Dating Trends 2023: Diese 6 Taktiken solltest du kennen

  • Aktualisiert: 05.05.2023
  • 15:26 Uhr

Um die wichtigsten Dating-Trends herauszufinden, befragte die Dating-Plattform Bumble über 14.000 Personen auf der ganzen Welt. Die Ergebnisse zeigen, dass 70 Prozent der Befragten ihre romantische Zukunft im Jahr 2023 positiv einschätzen - das sind doch schon Mal gute Nachrichten! Wir verraten euch, auf welche Dating-Trends ihr euch dieses Jahr freuen dürft, was Casting und gesunder Egoismus damit zu tun haben - und welche negativen Muster uns leider auch dieses Jahr wieder begegnen können.

Anzeige

Dating-Trend 2023: Open Casting

Laut Bumble ist Open Casting einer der größten Trends dieses Jahr und, wie wir finden, einer der schönsten. Denn das "offene Casting" sorgt dafür, dass Menschen weniger Wert auf Äußerlichkeiten legen. Auch mal jemandem eine Chance geben, den wir auf den ersten Blick vielleicht nicht umwerfend attraktiv finden - wenn uns der Charakter überzeugt und die Chemie stimmt - wird er ja sowieso der sexiest man alive für uns (gilt natürlich genauso für Frauen). Laut der Dating-Plattform ist jede dritte Person in Deutschland bereit jemanden zu daten, der eigentlich nicht ihr Typ ist.

Anzeige
Anzeige
Open Casting: Was hinter dem besten Dating-Trend des Jahres steckt
News

Die inneren werte zählen

Open Casting: Auf innere Werte achten steigert Chancen auf die wahre Liebe

Tschüss, Oberflächlichkeit – hallo, Offenheit: Dank Open Casting hören wir auf immer nach dem gleichen Schema zu daten und haben so größere Chancen endlich die große Liebe zu finden. Wir erklären dir, was der Dating-Trend bedeutet, welche Vorteile er hat und wie du selbst zum Open Caster wirst.

  • 22.05.2023
  • 11:51 Uhr
Diese Beziehungstypen gibt es: Welcher bist du?

Diese Beziehungstypen gibt es: Welcher bist du?

Welche Beziehungstypen gibt es und was macht sie aus?

  • Video
  • 01:35 Min
  • Ab 0

Dating-Trend 2023: Fernbeziehung

Hört sich zunächst einmal nicht unbedingt romantisch an. Aber: Seitdem Menschen vermehrt im Home-Office arbeiten dürfen, das WLAN im Zug zum Arbeiten ausreicht und Arbeitgeber sogar Workations (Arbeiten an einer Urlaubslocation) erlauben, sind Fernbeziehungen einfacher geworden. Videocalls und WhatsApp tragen natürlich auch einen Teil dazu bei, dass ihr euch auch in der Ferne ganz nah seid. Fernbeziehungen ermöglichen, dass beide Personen sich verwirklichen können und keine Kompromisse eingehen müssen. Man lässt sich gegenseitig Freiraum und genießt die gemeinsame Zeit umso mehr, außerdem hat man so die Möglichkeit, eine neue Stadt kennenzulernen. Wichtig ist nur, dass beide sich vertrauen - und die Fernbeziehung zeitlich begrenzt ist.

Anzeige

Dating-Trend 2023: Guardrailing

Der Begriff "Guardrailing" kommt aus dem Englischen und kann am besten mit "Schutzgeländer" übersetzt werden. Und genau darum geht es: Wir setzen Grenzen, um uns selbst zu schützen. Da während der Pandemie die sozialen Kontakte und Aktivitäten auf ein Minimum beschränkt waren, fiel vielen Menschen die Rückkehr ins Büro schwerer, sie hatten weniger Lust auszugehen, Menschenansammlungen überforderten sie.

Laut Bumble gaben über 60 Prozent der Befragten an, dass sie sich darauf konzentrieren wollten, ihre emotionalen Bedürfnisse wahrzunehmen und auszudrücken. Mehr als die Hälfte der Befragten wollte sich generell weniger auf soziale Kontakte einlassen. Klingt traurig, spart aber viel Energie und Herzschmerz. Wenn wir die rosarote Brille für einen Realitätscheck mal kurz absetzen, können wir schneller erkennen, ob unser Date uns wirklich guttut - oder ob wir unsere Zeit verschwenden. Red flags und toxische Muster werden so früher erkannt - womit wir beim nächsten Punkt wären.

Anzeige

2023: Diese Dating-Trends bleiben

Sexuelles Empowerment und Fokus auf Mental Health: Es finden viele Entwicklungen statt, die das Daten einfacher, intensiver und schöner machen. Leider gibt es auch ein paar Trends, die das Dating erheblich erschweren …

Anzeige

Ghosting

Dating im Zeitalter von Social Media eröffnet viele Möglichkeiten, kann viel Spaß bringen - aber auch eine gewisse Unverbindlichkeit, die auf Dauer ganz schön nerven kann. Telefonate, ewig lange Konversationen per Text, vielleicht sogar ein paar Dates. Man hat das Gefühl, die andere Person bereits gut zu kennen, hat viel Zeit investiert und ist vielleicht sogar schon ein bisschen verknallt - und plötzlich herrscht Funkstille. Ganz ohne klärendes Gespräch hat die andere Person sich dazu entschlossen, eure aufkeimende Beziehung zu beenden. Frustrierend, verletzend, feige: Ghosting gehört verboten! Genauso können uns natürlich auch Breadcrumbing, Fizzling und Benching gestohlen bleiben.

Offene Beziehungen

Ein weiterer Trend, der an Bedeutung gewinnt, sind offene Beziehungen. Im Zuge der Sex Positivity, die ja eine gute Sache ist, wollen immer mehr Menschen ihre Fantasien ausleben und sich auch außerhalb der Beziehung sexuell verwirklichen.

Das könnte dich auch interessieren
9 Faktoren entscheiden über die Partnerwahl
News

Diese 9 Faktoren entscheiden darüber, wen wir lieben!

  • 04.03.2024
  • 09:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group