- Bildquelle: fotolia © fotolia

Viele Frauen tun sich wahnsinnig schwer mit Masturbation und gestalten es, als ginge es darum, den Backofen zu putzen: Hauptsache schnell hinter mich bringen. Dabei hat die Selbstbefriedigung einen Haufen Vorteile und ist zudem noch kostenlos!

Vorteile der Masturbation

Sie sorgt auf natürliche Weise für:

  • Ein besseres Wohlbefinden
  • Gute Durchblutung
  • Ein stärkeres Immunsystem
  • Ausgeglichenheit

Um nur einige zu nennen.

Wie mache ich es am besten? Tipps für den Höhepunkt 

Die meisten Frauen benutzen ihre Finger, um mit ihrer Klitoris zu spielen, aber es hat durchaus Vorteile, die gesamte Vulva und die erogenen Zonen des restlichen Köpers mit einzubeziehen. Stell dir einfach vor, du wärst nicht alleine. Wenn es dir hilft, kannst du dir sogar jemanden vorstellen, der dir Handlungsanweisungen zuflüstert.

Ein wichtiger Faktor ist die Zeit. Masturbation muss kein Quickie sein. Sieh es als ausgedehnten Akt der Selbstliebe (was es ja auch ist) und stress dich nicht. Verführe dich selbst. Mach Musik oder Kerzen an, bring dich richtig in Stimmung.

Obwohl dein Körper normalerweise genug Feuchtigkeit produziert, kann es vorkommen, dass nicht genug davon zur Verfügung steht. Darum ist es gut, ein Gleitmittel zur Hand zu haben. Das macht das Erlebnis noch intensiver.

Für ein intensiveres Erlebnis kannst du zum Beispiel deinen Vaginaleingang massieren und dann langsam deine Finger oder ein Toy einführen. Hier bitte auf genügend Feuchtigkeit achten. Bewege deine Finger oder Toy kreisförmig, aber nicht eintönig. Du kannst auch zwischen den Labien auf und abfahren, vielleicht willst du sogar warmes Öl über denen Schritt laufen lassen. Variiere das Tempo und den Druck, verwehr dir den Orgasmus und baue auf den nächsten auf, lies dir selbst erotische Literatur vor… 

Das Wichtigste ist, dass du es tust. Denn nur wer masturbiert, weiß, was sich so richtig gut anfühlt.

Alles Liebe,
Paula