Teilen
Merken
Der Welpentrainer - Auf die Pfoten, fertig, los!

Lektion: Spielzeug zurückbringen

Staffel 1Episode 314.04.2019 • 17:20

Es geht um das Thema Aportieren. Jeder kennt das: man wirft beispielsweise einen Ball und der Hund soll ihn zurückbringen. Oft beobachtet man, dass der Besitzer dann dem Hund hinterherrennt. Erfahrt hier beim "Welpentrainer", wie ihr das vermeiden könnt.

Es geht um das Thema Apportieren. Dabei wirft man dem Hund beispielsweise einen Ball und er soll das Spielzeug zurückbringen. Oft beobachtet man dabei jedoch, dass der Besitzer dem Hund hinterher rennt. Erfahrt hier beim "Welpentrainer", wie ihr das vermeiden könnt.

Das Apportieren ist ein tolles Spiel für jeden Hund. Damit kannst du deinen Vierbeiner wunderbar auslasten und dabei auch noch die Bindung zwischen dir und deinem Tier stärken.

Allerdings will das Apportieren auch erst einmal gelernt sein. Wie “Welpentrainer” André Vogt erzählt, beobachtet er oft, dass die Besitzer dem Hund hinterherlaufen, wenn er das Spielzeug nicht sofort zurückbringt. In der Folge denkt der tierische Gefährte, dass das Spiel darin besteht, sich von Herrchen oder Frauchen jagen zu lassen – nicht darin, ein Spielzeug zu apportieren.

Apportieren mit Stöckchen üben? Lieber nicht

André Vogt warnt allerdings davor, das klassische Stöckchenholen mit dem Hund zu spielen. Denn wenn das Stöckchen durch die Luft fliegt, schaltet sich beim Hund der Greifreflex ein und er versucht, das Stöckchen mit dem Maul zu fangen. Dabei kann der Stock so unglücklich landen, dass er sich in den Hundegaumen rammt und zu schlimmen Verletzungen führt.

Geeignetes Spielzeug zum Apportieren

Stattdessen empfiehlt der “Welpentrainer” spezielles Hundespielzeug, das der Vierbeiner gut mit dem Maul greifen kann, das aber auch ein Stück Tau oder etwas ähnliches enthält. Dann kann der Halter das andere Ende vom Spielzeug festhalten und mit dem Hund ein kleines Zerrspiel veranstalten.

So lernt der Hund, Spielzeug zurückzubringen

Zu Beginn der Lektion “Spielzeug zurückbringen” bewegt André Vogt den Gegenstand noch vor der Nase des Welpen hin und her, um erst einmal die Neugier des Vierbeiners zu wecken und ihn zu motivieren, nach dem Spielzeug zu greifen.

Aus dem Spiel heraus wirft er das Spielzeug dann weg – allerdings erst einmal nicht so weit. Dann beobachtet er, wie der Welpe – in diesem Fall Boxermädchen Gamma – reagiert. Interessiert sie sich fürs Spielzeug? Für Gamma gilt: nicht besonders.

Daraufhin bindet André Vogt das Spielzeug an eine Leine und zieht es zu sich heran, sobald Gamma versucht, es aufzunehmen. Sobald Gamma bei ihm ist, lobt er sie ausgiebig und spielt mit ihr – so lernt sie, dass es Spaß macht und sie belohnt wird, wenn sie das Spielzeug zu ihm bringt.

Mit dem Drahthaar-Welpen Paul geht das Apportieren schon etwas besser. Schließlich ist Paul ja auch ein Jagdhund. Das Prinzip ist wieder: Spielzeug wegwerfen, warten, bis der Hund es aufnimmt und in die Richtung seines Halters geht – und kräftig loben. Das Tolle am Apportieren ist: Du kannst es immer und überall mit deinem Hund spielen und es ganz einfach in den Spaziergang integrieren.