Gil Bellows Figur, der Anwalt Billy Thomas ist Ally McBeals Ex-Freund und jetziger Kollege. Das Problem: Er hatte sie verlassen und dann treffen sich Ally und er nach Jahren in der Kanzlei wieder. Er hat inzwischen die heiße Anwältin Georgia Thomas geheiratet. Er mag Ally aber immer noch und sie ihn irgendwie auch. Kurz: Es ist kompliziert.

Gil Bellows = Laaangweilig?

Seien wir ehrlich: Gil Bellows ist in Hollywood einer unter vielen. Selbst unter Independent-Film-Liebhabern ist er ein unbekannter Mime. Er hat nie den großen Durchbruch geschafft. Was ihn trotzdem von anderen Schauspielkollegen unterscheidet, sind eine Reihe von witzigen Zufällen in seiner Biographie:

Gil und Carrie-Ann Moss

Gil Bellows (heute 45) ist in Kanada geboren; in der gleichen Provinz wie Matrix-Darstellerin Carrie-Ann Moss. Die beiden sind deswegen zusammen in die High School gegangen. Freunde geworden sind sie allerdings nie.

Bellows lernte seine "Ally McBeal"-Serienpartnerin Calista Flockhart in New York kennen. Die beiden waren damals noch ziemlich unbekannt und haben sich mit sogenannten Play Readings über Wasser gehalten. Das sind szenische Lesungen, in denen zwei Schauspieler den Text des Stückes vor Publikum einfach nur vorlesen.

Gil Bellows vs. Brad Pitt

Der größte Film, in dem Gil Bellows jemals mitgespielt hat, war "Die Verurteilten". Er spielte an der Seite von Tim Robbins und Morgan Freeman. Seine Rolle (ein Zellengenosse von Freeman und Robbins) wurde eigentlich erst Brad Pitt angeboten. Er lehnte sie ab, weil er die Hauptrolle in "Legenden der Leidenschaft" übernahm.

In "Die Verurteilten" spielt Bellows einen Typen namens Tommy (kurz für Thomas) Williams. Und in "Ally McBeal" heißt sein Charakter Billy (kurz für William) Thomas. Krasser Zufall!

Und zum Schluss: Er ist mit der ebenso wenig bekannten Schauspielerin Rya Kihlstedt verheiratet. Die beiden führen allerdings schon seit ganzen 19 Jahren eine glückliche Ehe. Auch das ist selten in Hollywood. Glückwunsch!

Alle Infos zur Serie "Ally McBeal" hier auf sixx.de

Text: Rosi Bundz